Dein innerer Dialog

Yoga

𝐘𝐎𝐆𝐀

𝐈𝐭’𝐬 𝐧𝐨𝐭 𝐚𝐛𝐨𝐮𝐭 𝐛𝐞𝐢𝐧𝐠 𝐠𝐨𝐨𝐝 𝐚𝐭 𝐬𝐨𝐦𝐞𝐭𝐡𝐢𝐧𝐠.

𝐈𝐭’𝐬 𝐚𝐛𝐨𝐮𝐭 𝐛𝐞𝐢𝐧𝐠 𝐠𝐨𝐨𝐝 𝐭𝐨 𝐲𝐨𝐮𝐫𝐬𝐞𝐥𝐟.

Eine Studie besagt, dass der Mensch am Tag hochgerechnet um die 16000 Worte benutzt. Darüber kann man sich nun streiten und verschiedene Argumente dafür oder dagegen finden. Mit Sicherheit gibt es  sehr schweigsame Exemplare unter uns oder auch richtige Quasselstrippen. Darum soll es aber gar nicht gehen. Ganz egal, wieviele Worte es tatsächlich sind, Fakt ist, dass JEDES Wort, welches DU benutzt eine Bedeutung hat. Jedes Wort hat einen Effekt auf Deinen Gegenüber. Jedes Wort hat eine unheimliche Macht. Jedes Wort, welches Du benutzt – wie Du es auswählst, wie Du es aussprichst, wie Du die Worte zueinander arrangierst – sagt eine Menge über Dich selbst aus. Darüber, wie für Dich die Welt funktioniert. Darüber, wie DU funktionierst.

𝐖𝐨𝐫𝐭𝐞 = 𝐚𝐮𝐬𝐠𝐞𝐬𝐩𝐫𝐨𝐜𝐡𝐞𝐧𝐞 𝐆𝐥𝐚𝐮𝐛𝐞𝐧𝐬𝐬ä𝐭𝐳𝐞

Spannend wird es an der Stelle, wenn es darum geht, wie wir mit uns selbst kommunizieren. Jede*r von uns kennt diese Stimme im Kopf die da sagt: “Wie blöd bist du denn wieder?”, “Stell Dich nicht so an!”, “Dass, was Du zu sagen hast, will ohnehin keine*r hören!”, “Hast aber ganz schön zugenommen, mein*e Liebe*r!”… Diese Liste könnte man unendlich fortsetzten und ich bin mir sicher, Du weißt, wovon ich sprechen. Der/die innere Kritiker*in, der/die innere Antreiber*in, der/die innere Perfektionist*in  melden sich zu Wort. Dein innerer Dialog sind jedoch nicht nur Deine Gedanken, sondern auch, wie Dein Körper mit Dir kommuniziert. Verspannungen, Rückenschmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung, Schlaflosigkeit und weitere Beschwerden sind Reaktionen Deines Körpers auf Deinen inneren Dialog.

𝐃𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐁𝐞𝐳𝐢𝐞𝐡𝐮𝐧𝐠 𝐳𝐮 𝐃𝐢𝐫 𝐬𝐞𝐥𝐛𝐬𝐭 𝐬𝐩𝐢𝐞𝐠𝐞𝐥𝐭 𝐬𝐢𝐜𝐡 𝟏 𝐳𝐮 𝟏 𝐢𝐧 𝐃𝐞𝐢𝐧𝐞𝐦 𝐢𝐧𝐧𝐞𝐫𝐞𝐧 𝐃𝐢𝐚𝐥𝐨𝐠 𝐰𝐢𝐞𝐝𝐞𝐫.

𝐖𝐚𝐧𝐧 𝐡𝐚𝐬𝐭 𝐃𝐮 𝐃𝐢𝐫 𝐳𝐮𝐦 𝐥𝐞𝐭𝐳𝐭𝐞𝐧 𝐌𝐚𝐥 𝐠𝐞𝐬𝐚𝐠𝐭, 𝐰𝐢𝐞 𝐠𝐞𝐫𝐧 𝐃𝐮 𝐃𝐢𝐜𝐡 𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧𝐭𝐥𝐢𝐜𝐡 𝐡𝐚𝐬𝐭?

Glaube an Dich!
Ich tu’s. ♡

Kathrin

Von |2021-02-16T16:06:09+01:0016.02.2021|Allgemein|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach oben